Aktuelles

  • Vordenker Abdullah Öcalan
    Erstveröffentlichung. Lizenz: Michael Meyen, Free21 // Wie der PKK-Chef vom Terroristen zum Gesellschaftstheoretiker wurde

    Keine Utopie, nirgends: Auf diese Formel lässt sich das Klagelied verdichten, das die Linke seit dem Untergang des sowjetischen Reiches singt. Wie sollen wir, so heißt es im Refrain, die Menschen begeistern, wenn wir nicht erzählen können, was nach der Revolution kommt? Wenn wir nicht einmal wissen, ob wir überhaupt noch Revolution sagen dürfen?

    Keine Utopie, nirgends: So ganz stimmt dieses Lied nicht. Auf der türkischen Gefängnisinsel Imrali ist in den letzten beiden Jahrzehnten eine Gesellschaftstheorie gewachsen, die das Zeug hat, zu einer großen Erzählung zu werden – zu einer Geschichte, die aus den Bücherregalen erst in die Köpfe geht und dann die Wirklichkeit verändert. Der Haken: Autor Abdullah Öcalan gilt nach wie vor als Terrorrist. Die PKK, seine politische Basis, ist in Deutschland seit 1993 verboten. Und der Versuch, Öcalans Ideen im Norden Syriens mit Leben zu füllen, wird in Europa durch die Brille der Türkei gesehen, die jede Form der kurdischen Selbstbestimmung als Anfang ihres eigenen Endes begreift und deshalb mit allen Mitteln bekämpft….

  • Eine Million Unsichtbare…
    Die kurdische Bevölkerung in Deutschlandvon Dastan Jasim – Katapult Die kurdische Gemeinde in Deutschland wird kaum beachtet. Während beispielsweise Schulunterricht in türkischer Sprache längst normal geworden ist, wird die kurdische Kultur nur zögerlich weitergegeben. Ein Grund dafür: Auch in Deutschland kann sich die kurdische Minderheit nicht sicher fühlen. Als die Türkei im Januar 2018 in einer Militär­invasion das mehrheitlich kurdische Gebiet Afrin im Nordwesten Syriens einnahm, kam es in Deutschland zu zahlreichen Massendemonstrationen. Zu diesem Zeitpunkt beschlossen Civaka Azad, das Zentrum für kurdische Öffentlichkeitsarbeit und die Autorin dieses Textes eine Onlinebefragung durchzuführen. Entgegen der vereinfachten medialen Darstellung dieser Proteste wollten… Weiterlesen »Eine Million Unsichtbare…
  • Die Kriminalisierung der Kurden in Deutschland
    Ein Artikel von Kristian Stemmler – Junge Welt, der die Kriminalisierung der Kurden durch die politischen Entscheidungsträger und „Mainstream-Medien“ gut veranschaulicht. Lügen und Repression Bergisch-Gladbach: Behördliches Verbot und Polizeigroßaufgebot verhindern kurdisches Vereinstreffen. Focus hetzt im VorfeldVon Kristian Stemmler Wenn es gegen die kurdische Bewegung geht, kommen die Behörden der BRD ohne medialen Flankenschutz nicht aus. »PKK: Terrorgruppe plant Treffen in Deutschland«, titelte Focus Online am Freitagabend, andere Medien zogen nach. »Nachrichtendienstliche Hinweise«, raunte der Focus, hätten im Kölner Polizeipräsidium »erhöhte Alarmbereitschaft« ausgelöst. »200 hochrangige PKK-Funktionäre«, wollten sich am Sonntag in Bergisch-Gladbach treffen. Die »europäische Führungsriege« der kurdischen Arbeiterpartei traue sich erstmals nach dem PKK-Verbot… Weiterlesen »Die Kriminalisierung der Kurden in Deutschland
  • Demo gegen die Angriffe des türkischen Staates auf Südkurdistan
    Freitag, 18.06.21 // 17:00 Uhr // Templergraben 57
  • Wie die Toten von Hanau benutzt werden
    Ein Kommentar von Thomas Schmid… Ein einzelner Täter ermordet in Deutschland binnen einer Stunde neun Menschen aus Familien nicht-deutscher Herkunft – genauso viele Menschen nicht-deutscher Herkunft wie der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) in fünfeinhalb Jahren. Es ist offensichtlich, dass diese Morde Menschen töten sollten, die nur eines miteinander verbindet: dass ihre Familien außerdeutsche Wurzeln haben. Deswegen ist es gut, dass nach der Tat von Hanau schnell vielerorts in Deutschland Menschen auf die Straße gegangen sind, um ihrem Entsetzen öffentlich Ausdruck zu geben. Dass der Mörder womöglich ein psychisch schwerkranker Mann war, nimmt diesen Protesten keine Spur ihrer Berechtigung und Notwendigkeit. Es… Weiterlesen »Wie die Toten von Hanau benutzt werden
  • Invasion in Südkurdistan: Was weiß die Bundesregierung?
    Die Linksfraktion im Bundestag will von der deutschen Regierung wissen, was Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer mit ihrem türkischen Amtskollegen Hulusi Akar besprochen hat. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat am 2. Februar ein langes Gespräch mit ihrem türkischen Amtskollegen Hulusi Akar in Berlin geführt. Der Besuch wurde von Protesten begleitet. Im Anschluss erklärten beide Seiten, mit dem Gespräch zufrieden zu sein. Kramp-Karrenbauer bewertete das Treffen als „ein besonderes und gutes Signal unter Verbündeten“ und erklärte: „Die Türkei ist und bleibt ein wichtiger NATO-Partner.“ Auffällig war, dass Akar zuvor nach Hewlêr (Erbil) und Bagdad gereist war. Am 10. Februar startete dann die Invasion der… Weiterlesen »Invasion in Südkurdistan: Was weiß die Bundesregierung?
  • Leftvision veröffentlicht Clip zu Öcalan-Aktionswoche
    Seit sechs Tagen findet in Deutschland die internationalistische Aktionswoche für die Freiheit von Abdullah Öcalan statt. Das Medienkollektiv Frankfurt und Leftvision haben einen Clip dazu veröffentlicht. Vom Bäume pflanzen in Erinnerung an die Gefallenen des kurdischen Befreiungskampfes bis hin zum Tanzen mit anderthalb Meter „Corona-Abstand“ – mit vielfältigen Aktionen findet seit sechs Tagen eine internationalistische Aktionswoche für die Freiheit von Abdullah Öcalan statt. Bisher läuft alles ohne nennenswerte Komplikationen, wie das Vorbereitungskomitee ANF gegenüber mitteilte. Die Stimmung bei den Teilnehmenden sei überaus gut und auch trotz des kalten Wetters sei man mit vielen Passant*innen ins Gespräch über Abdullah Öcalan gekommen.… Weiterlesen »Leftvision veröffentlicht Clip zu Öcalan-Aktionswoche
  • Südafrika: Die Zeit ist reif – Freiheit für Abdullah Öcalan. Offener Brief an UN-Generalsekretär António Guterres
    Die Kurdische Aktionsgruppe für Menschenrechte (Kurdish Human Rights Action Group, KHRAG) in Südafrika und der südafrikanische Gewerkschaftsdachverband COSATU (Congress of South African Trade Unions) rufen dazu auf, die internationale Kampagne „Die Zeit ist reif: Freiheit für Abdullah Öcalan – Für einen gerechten Frieden in der Türkei” zu unterstützen. In einem offenen Brief beider Organisationen heißt es: „Unser Hauptziel ist es, einen gerechten Frieden in der Türkei und in der Region zu fördern. Das autoritäre Regime von Präsident Erdogan hat in den letzten Jahren eine interne und externe Politik des Expansionismus und der Aggression verfolgt. Diese expansionistische Politik hat sich negativ… Weiterlesen »Südafrika: Die Zeit ist reif – Freiheit für Abdullah Öcalan. Offener Brief an UN-Generalsekretär António Guterres
  • Unsere Postkartenaktion zum Welt-Kobane-Tag
  • IS „protestiert“ in Serêkaniyê gegen Macron
    In der vom Nato-Partner Türkei besetzten nordsyrischen Stadt Serêkaniyê finden Proteste gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron statt. Bei den Beteiligten handelt es sich teilweise um Dschihadisten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).Die Aufnahmen aus der türkischen Besatzungszone Serêkaniyê (arab. Ras al-Ain) in Nordsyrien bestätigen im Grunde nur ein weiteres Mal, was die Autonomieverwaltung und Menschenrechtsorganisationen seit langem anprangern: Zu den in Syrien für Ankara agierenden Proxy-Truppen des Nato-Partners Türkei gehört auch die Terrormiliz „Islamischer Staat (IS).Die Aufnahmen, die seit Sonntag in Online-Netzwerken wie Twitter und Facebook im Umlauf sind, zeigen „Demonstranten“ in Serêkaniyê, die gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron protestieren. Anfang… Weiterlesen »IS „protestiert“ in Serêkaniyê gegen Macron
  • Integrationsratswahlen
    Am vergangenen Sonntang, den 13.09.2020, fanden die Integrationsratswahlen. Der Kurdische Freundschaftskreis erhielt 7,33% der Stimmen und zugleich einen Sitz im Integrationsrat.